U14/U17B: Wenn sich der Knopf löst

U14/U17B: Wenn sich der Knopf löst
22. September 2019

Nachdem an diesem Wochenende bereits die meisten Mannschaften des UHC Mutschellen in die Meisterschaft gestartet sind, war am Sonntag auch die U14/U17 Mannschaft an der Reihe. Die mit Spannung erwartete erste Runde wurde in der Zentrumshalle in Urdorf ausgetragen. Da die Mannschaft kein einziges Testspiel bestritt, wusste man nicht wie stark man im Vergleich zur Konkurrenz ist. Die ersten Spiele mussten also die Antwort auf diese Frage liefern. So hiessen die Gegner für das erste Kräftemessen und eine Standortbestimmung Team Aarau und Unihockey Fricktal II.

Team Aarau - UHC Mutschellen 3:1
Die Mannschaft wollte die Aarauer bereits von Beginn weg unter Druck setzen. Was anfänglich sehr gut gelang und mit dem 1:0 gekrönt wurde, konnte dann im 2. Teil der 1. Halbzeit und im weiteren Spielverlauf nicht weitergeführt werden. Auf Seiten des UHCM schlichen sich zahlreiche Fehler ein und so war es auch nicht verwunderlich, dass die Aarauer ausgleichen… nein…. sogar in Führung gehen konnten. Es fehlte teilweise die letzte Konsequenz im Zweikampfverhalten und die Spieler, welche in Rückstand die Verantwortung übernahmen und die Mannschaft nach vorne peitschen konnte. So ging das Spiel leider etwas unglücklich mit 3:1 verloren.

Unihockey Fricktal II UHC Mutschellen 2:10
Die Spieler wollten nach dem 1. verlorenen Spiel der Saison den zahlreich angereisten Fans zeigen was in ihnen steckt. So ist die Mannschaft des UHCM sehr gut in die Partie gestartet und konnte einige sehenswerte Tore bejubeln bevor Fricktal überhaupt in die Nähe des Tores des UHCM kam. Es gab schöne Kombinationen, etliche Abstauber und vielleicht auch etwas glückliche Tore zu bejubeln. Die Mannschaft hat jedoch von Beginn der Partie bis zum Ende eine sehr gute Leistung abgerufen und so beste Werbung für diesen tollen Sport und den UHCM gemacht. Das erste Stängeli wurde bereits in der ersten Runde Tatsache und so freut sich die Mannschaft auf den 1. Kuchen der Saison 2019/20.

Weiter so Jungs und Mädels!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.